Mobile Jugendsozialarbeit – MoJa

Das Logo »Jugend stärken im Quartier« Das Logo der Stadt Fürth

„Mobile berufsorientierte Jugendsozialarbeit im Quartier“ (MoJa) ist niederschwellige, flexible und aufsuchende Jugendsozialarbeit, die arbeitsmarktferne Jugendliche vor Ort abholt, individuell begleitet und Motivationsarbeit leistet. Sie leitet zu langfristigen Unterstützungsangeboten über und baut Vorurteile auf dem Weg zu Hilfesystemen ab. MoJa ist zeitlich und räumlich so gestaltet, dass es den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Zielgruppe entspricht. Demzufolge finden Ansprechzeiten in den Nachmittags- und Abendstunden statt. Auf Basis eines vertrauensvollen Kontaktes soll auf jeden Einzelnen und seine spezifische Situation eingegangen, entsprechende Ressourcen erschlossen und Handlungskompetenzen erweitert werden. Die persönlichen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen des jungen Menschen stehen im Mittelpunkt. MoJa sieht sich als Bindeglied zwischen den jungen Menschen und dem Hilfesystem und informiert, vermittelt und begleitet, je nach individuellem Bedarf, zu weiterführenden Hilfen. Die Überleitung in das Case Management des 400 Meter vom Projektbüro entfernten Kompetenz im Quartier, ist Bestandteil des Konzeptes.

MoJa sucht die jungen Menschen an öffentlichen und öffentlich zugänglichen Plätzen auf und baut so Kontakt zur Zielgruppe auf. Im Einzelfall werden die jungen Menschen zu Hause besucht. Als weiterer Zugang steht MoJa Institutionen und Beratungsstellen für Erstkontakte vor Ort zur Verfügung.

Das Projekt ist für junge Menschen in Fürth konzipiert, die sich nicht oder kaum mehr innerhalb der regulären Erwerbs-, Bildungs- und Sozialsysteme bewegen. Es ist Teil des in Fürth umgesetzten ESF Bundesprogramms „Jugend stärken im Quartier“ und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union. Das Projekt läuft bis 31. Dezember 2018. Die Koordinierungsstelle liegt beim Referat I – Projektbüro für Schule und Bildung. An der Umsetzung der neuen Förderperiode JUSTiQ – Jugend stärken im Quartier beteiligen sich neben der ELAN GmbH, die Kinderarche GmbH und das bfz Fürth. Gefördert von:

Das Logo der Europäischen Union Das Logo des Europäischen Sozialfonds für Deutschland

 

Das Logo des Bundesinnenministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Berufshilfe Fürth
Theresienstraße 17
90762 Fürth

Lena Kurpat
Tel.: (09 11) 740 93-71
Mobil: (015 75) 353 75 63